Samstag, 2. November 2013

Hex hex - Anleitung für ein niedliches Hexenkostüm

Hallihallo,

Halloween ist vorbei und mein kleines Hexchen ganz traurig, dass ihr schönes Kostüm wieder in den Schrank musste... Deshalb möchte ich euch dieses aber schnell nochmal zeigen, bevor es in Vergessenheit gerät...





Eigentlich wollte ich ein Hexenkostüm kaufen, da ich nichts sinnloser finde, als Kostüme zu nähen. Aber nachdem ich auf der Suche immer wieder die gleichen sah, packte mich doch der Ehrgeiz und ich "hexte" ein unaufwändiges Röckchen: Dazu habe ich einfach aus den Farben grün, schwarz, lila und orange Tüllstreifen in beliebiger Breite (ca. 10-15 cm) und in der später gewünschten Rocklänge zugeschnitten und an einen schmalen Bündchenstreifen genäht. Dabei wurden immer mehrere Tüllstreifen quer durcheinander und so wie es sich ergab, übereinander gefasst. Das Ganze bekommt dadurch einen wunderschönen Stand und ist total "mädchentauglich" - Ihr wisst schon, was ich meine ;-)). Dann habe ich unten noch ein bisschen rumgeschnippelt, dass es ein wenig fransig aussah und fertig war das Röckchen.





Das Shirt ist ein gekauftes, welches mit Plastiktierchen aufgewertet wurde. Besonders schön fand meine Kleine ja die Ratte auf der Schulter ;-))




Auch der Hut ist gekauft und wurde durch ein umgebundenes Tüllband noch aufgehübscht. Als Zauberstab fungierte ein aufgewerteter Laternenstab.



Beim Hexentanz, wie sich meine Kleine ausdrückte:


Und weil es auch noch eine Gespensterparty in der Kita gab, habe ich mich an meinen ersten Cakepops versucht, die ich euch aber hier auch nicht vorenthalten möchte...







So, dann gehe ich auch gleich mal mit meinen Sachen zur Meitlisache und zu Kiddikram.

Liebe Grüße,

Kommentare:

  1. Das Hexenkostüm gefällt mir gut, besser als die im Handel erhältlichen. Aus einfachen Zutaten gezaubert, die Idee werde ich mir wohl mal abspeichern.

    Deine Cape Pops sind ja der Knaller, hast Du dafür eine Anleitung bzw. Rezept?
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,

      schön, wenn dir die Sachen gefalllen.... Für die Cakepops nimmst du das normale Grundrezept, dann habe ich warme Aprikosenkonfitüre darübergemacht und anschließend Fondant dünn ausgerollt und kreisförmig ausgeschnitten. Drübergelegt und Gesichter aufgemalt. Die Idee und das Rezept sind aus einem Buch, welches mich mal beim Discounter Lid* angelacht hat. Aber Tricks und Tips zum verarbeiten von Fondant und zur Herstellung der Cakepops findest du auch in diversen Foren im Internet.

      Liebe Grüße,

      Anja

      Löschen